Wie hilft Qigong?       Qigong Kurse       Was ist Qigong?       Warum Qigong?       TCM Praxis       Home


Glossar der Begriffe auf den Seiten von www.karlsruhe-qigong.de


Akupunktur

falsche Übersetzung des chinesischen Wortes zhenjiu, welches stechen (zhen) - erwärmen (jiu) bedeutet. Akupunktur meint das Stechen mit Nadeln, als Teil der äußeren Behandlung der TCM (s.u.). Das Stechen und Drehen von Nadeln ist nur eine der Methoden der chinesischen Heilkunde TCM (s.u.) und setzt ein reaktionsfähiges Gewebe voraus. Da erschöpftes Gewebe oft nicht mehr adäquat reagieren kann, ist Akupunktur meist sinnvoll im Zusammenhang mit lokalem Erwärmen und als Ergänzung zu den anderen Methoden der TCM (s.u.) wie Ernährungs- und Kräuterheilkunde. Dementsprechend beträgt die Anwendung der Akupunktur nur ca. 15% des Methodenspektrums der Heilkunde TCM (s.u.) in China.


An Mo

s.u. unter Tui Na


Ayurveda Medizin, Ayurveda Heilkunde

bezeichnet eine traditionelle Heilkunde in Indien aus Ernährungsheilkunde, Kräuter- und Metallpräparaten und Chirurgie. Das traditionelle indische Medizin System ist in Indien allgemein bekannt als Ashtang Ayurveda, Die Ausübung dieser Heilkunde ist in Indien gesetzlich geregelt im "The Indian Medicine Central Council Act, 1970" ( Act No. 48 of 1970 ).

Durch dieses Gesetz ist auch die staatliche Zulassung der Ayurveda Colleges geregelt, die Lehr- und Prüfungsordnung und die Berufszulassung für Ayurveda Ärzte in Indien. Die 11 Semester dauernde Grundqualifikation zum Titel B.A.M.S. - Bachelor of Ayurvedic Medicine and Surgery ( Bachelor für Auyrvedische Medizin und Chirurgie ) ist klinisch orientiert und findet nur an staatlich zugelassenen Ayurveda Colleges statt. Diese sind teilweise an Universitäten angeschlossen.

Anschließend ist ein weitergehendes Studium von 6 Semestern zum M.D. ( Doctor of Medicine ) als ayurvedischer Facharzt möglich, mit der Spezialisierung in einzelne der zahlreichen Fachrichtungen des Ayurveda. Ausbildung, Prüfung und Berufszulassung unterliegen staatlicher Kontrolle. In Indien müssen sich die Ayurveda Ärzte nach ihrem Studium staatlich registrieren lassen, um praktizieren zu dürfen.

In Deutschland darf Ayurveda Heilkunde nur ausgeübt werden durch Heilberufe, also durch Ärzte und Heilpraktiker. Fragen Sie Ihren Therapeuten nach dem Nacheis seines Abschlusses als B.A.M.S. ( .s.u. ) oder M.D. ( .s.u. ) und seiner offiziellen staatlichen Registrierung in Indien oder lassen sich zumindest die entsprechende Registrierung seiner Ausbilder in Indien zeigen, wenn es sich um einen deutschen Arzt oder Heilpraktiker handelt, der Ayurveda als Heilkunde anbietet.


B.A.M.S.

B.A.M.S. - Bachelor of Ayurvedic Medicine and Surgery ( Bachelor für Auyrvedische Medizin und Chirurgie ) - so lautet der offizielle Titel nach 11 Semester Studium an einem staatlich anerkannten Ayurveda - College und Abschluß in Indien. Ausbildungsgänge, Abschlußprüfungen, Titel, Registrierung und die Ausübung der Ayurveda - Heilkunde ist in Indien gesetzlich geregelt im "The Indian Medicine Central Council Act, 1970" ( Act No. 48 of 1970 ).


Chiropraktik, Chirotherapie

Das griechische Wort "cheir, cheiros" bedeutet "Hand", "prassein, prattein" bedeutet "vollbringen" und "praxis" ist die "Anwendung" Chiropraktik bedeutetet übersetzt die Handtätigkeit. Sie ist eine Heilkunde, die im Unterschied zum systemischen Konzept der Osteopathie (s.u.) rein manuell behandelt. Der Umfang der dabei eingesetzten Techniken entspricht heutzutage dem Umfang der Techniken im Fach manuelle Behandlung innerhalb der Heilkunde Osteopathie.


Chiropraktiker, Chirotherapeut

bezeichnet einen Therapeuten, der die Heilkunde Chiropraktik bzw. Chirotherapie ausübt, die im Unterschied zum systemischen Konzept der Osteopathie rein manuell behandelt. Der Umfang der dabei eingesetzten Techniken entspricht heutzutage dem Umfang der Techniken im Fach manuelle Behandlung innerhalb des systemischen Konzepts der Osteopathie. In Deutschland ist diese Berufsbezeichnung für staatlich anerkannte Berufe im Gesundheitswesen auch als Zusatzbezeichnung gesetzlich verboten. Entsprechende Gerichtsurteile liegen vor.


Feldenkrais Methode

Unterrichtsmethode zur Verbesserung von Bewegungsabläufen und der Selbstwahrnehmung


Feldenkrais Lehrer

Eine Person, welche im Unterichten der Feldenkrais Methode ausgebildet wurde und sie unterrichtet.


Heilpraktiker TCM

bezeichnet einen in einem schweizer Kanton zugelassenen Heilpraktiker mit Spezialisierung in TCM (TCM - s.u.).


Komplementärmedizin

bezeichnet traditionelle Medizinsysteme der Naturheilkunde, die komplementär angewandt werden, also ergänzend zum Medizinsystem, welches unterrichtet wird in der Ausbildung der staatlich anerkannten Berufe im Gesundheitswesen.


Kontaktstudium Qigong

so bezeichnet die Universität Oldenburg einen Ausbildungsgang zur Basisqualifikation für den Unterricht von Qigong (s.u.)


Meridian

ist die falsche Übersetzung eines chinesischen Wortes aus den traditionellen Chinesichen Heilverfahren. Dieses Wort bezeichnet eine Hilfsvorstellung von Linien auf alten Holz- oder Tonmodellen, zum Erlernen der Akupunkturpunkte ( s.o. ) . Je nach Region und Schule in China gibt es völlig voneinander verschieden gedachte Hilfsliniensysteme. Es fließt dort keine "Energie", weil diese Linien nicht real, sondern nur zu didaktischen Zwecken sich vorgestellt werden. Irgendwelche "Nachweise", daß den "Meridianen" irgendwelche anatomische Substrate entsprächen, oder daß dort, wo nichts ist, sogar etwas fließe, sind reine Märchen und "Bauernfängerei" ( s.o.). In der Modellbildung der alten chinesischen Heilkunden entspricht alles der Idee "Makrokosmos ist gleich Mikrokomsmos" der vorindustriellen Landwirtschaft.


Moxa bzw Moxibustion

abgeleitet vom japanischen Wort mogusa, welches erwärmen bedeutet. Gemeint ist das Abbrennen von Kräutern in Körpernähe. Das richtige chinesische Wort für erwärmen lautet jiu. Jiu ist enthalten im Wort zhenjiu, s.o. bei Akupunktur.


Osteopathie

1) Das griechische Wort "osteon" bedeutet "Knochen". Griechisch "patheia" oder "pathie" bedeutet hier "Heilverfahren". Der Begriff Osteopathie meint ursprünglich ein manuelles Heilverfahren, das Knochen an ihren korrekten Platz setzt.
2) Das griechische Wort "osteon" bedeutet "Knochen". Griechisch "patheia" oder "pathie" kann auch das "Leiden" bedeuten. Diese Bedeutung von "Osteopathie" als "Knochenleiden" wird eher in der Medizin angewandt.

Was ist Osteopathie heute?

Osteopathie ist seit der Reform der Hochschulstudiengänge in den USA im Jahr 1910 ein modernes systemisches Konzept aus Fachmedizin und manueller Medizin, um Wege zur Gesundheit zu finden bei Erkrankungen, funktionellen Beschwerden und chronischen Leiden. In Deutschland wird nur der Fachbereich osteopathisch manuelle Behandlung für bereits vorhandene Berufe im Gesundheitswesen unterrichtet. Da der Begriff "Osteopathie" in Deutschland nicht definiert ist, wird oft der Fachbereich "manuelle osteopathische Behandlung" allein schon als "die Osteopathie" verstanden.

In Deutschland regelt das Heilpraktiker Gesetz (HeilprG) von 1939 die Berufsbezeichnung Heilpraktiker. Osteopathie und Chiropraktik sind Heilkunde. Heilpraktiker und Ärzte dürfen die Heilkunde selbständig und vollumfänglich ausüben.

In Deutschland verwenden osteopathisch tätige Ärzte oder Heilpraktiker entsprechend ihrer Berufsausbildung in der Medizin und Naturheilkunde anerkannte physikalische, pharmakologische und chirurgische Methoden zur Diagnose und Therapie. Sie legen großen Wert auf die systemische Unterstützung der Selbstregulation und der Selbstheilung, auf Biomechanik und manuelle Behandlung, um belastete Strukturen zu finden und zu behandeln. Sie verschreiben Medikamente und kombinieren die manuelle Behandlung mit ihrem medizinischen Fachgebiet. Osteopathisch manuelle Behandlung wird so sinnvoll verbunden mit modernen Methoden der Medizin und Naturheilkunde.


PTCH

heißt Projekt Traditionelle Chinesische Heilmethoden, ein Forschungs- und Ausbildungprojekt der Universität Oldenburg.


Qi

Atem, Dampf, Nebel; das, was bewegt; sichtbare, spürbare Bewegung. (vgl. griechische Philosophie "alles fließt"). Qi hat nichts mit "Energie" zu tun. Es "fließt" deshalb auch keine "Energie" und man "spürt" bei Qi auch keine "Energie".


Qigong bzw. Qi Gong

Gong bedeutet "Übung, Leistung". Gemeint ist mit Qigong das "Üben des Qi". Der Begriff Qigong wird erst seit ca. 1950, seit der Erfindung der "TCM" (s.u.) verwendet. Ursprünglich hieß dieses Vorgehen Xing Qi, das Führen oder sich Hingeben im Qi, so daß Qi Alles ist, im übertragenen Sinn, daß man selbst in sich und mit seiner Umgebung im Qi Zustand ist, (s.u. Tian Di Ren). Es sind leibseelische Übungen des Fließenlassens und des Vertrauens in Ruhe oder Bewegung. Es gibt in China verschiedene lokale Traditionen in diesen Übungen.


Qigong Lehrer bzw. Qi Gong Lehrer

Eine Person, welche im Unterichten der Qigong / Qi Gong Übungen ausgebildet wurde und das Qigong / Qi Gong unterrichtet.


TCM

TCM bedeutet wörtlich "Traditionelle Chinesische Medizin". Es ist nicht Medizin im westlichen Sinn, sondern eine moderne Sammlung und Zusammenstellung alter Naturheilkunden aus China. Das System der TCM wurde ca. 1950 aus verschiedenen regionalen und traditionellen Heilverfahren und Heilkonzepten aus unterschiedlichen Epochen und Gebieten der chinesischen Geschichte zusammengestellt. Es beinhaltet das manuelle Heilverfahren "Tui Na" bzw. An Mo" (s.u.), Kräuterheilkunde, Ernährungsheilkunde, Akupunktur (s.o.), Moxibustion (s.o.) und Qigong (s.o.).

Die Modellbildung der TCM ist nicht kohärent. Deshalb wird oft viel Widersprüchliches einfach auswendig gelernt, ohne es wirklich zu verstehen. Die dafür vorgebrachten Begründungen können lauten "dies sei halt so" oder "die werden sich schon etwas dabei gedacht haben" oder man vermutet geheimnisvolle Offenbarungen, die zwar den Chinesen, nicht aber dem westlichen Menschen zugänglich seien. Lernt man diese Heilkunde als monokausale Handlungsanweisungen auswendig, dann ist die Wirkung solcher Anwendung meist nicht besser als die einer Scheinbehandlung. Die Modelle und Begrifflichkeiten der TCM basieren auf unterschiedlichen philosophischen Traditionen. Fast alle Übersetzungen benutzen eine monokausale und substanzorientierte Begrifflichkeit westlicher Philosophie wie "Geist", "Körper", "Energie", "Kraft", "Meridian", "Organ", "Unsterblichkeit", was im Kontext der chinesischen Philosophie und Heilkunde barer Unsinn ist.

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, daß die klassischen Schriften teils widersprüchlich sind, weil sie unterschiedliche Aspekte relativer Interaktion von Lebenserscheinungen darstellen. Zudem gibt ca 13 000 alte Texte aus verschiedenen Epochen der chinesichen Geschichte. Nur ganz wenige sind bisher überhaupt in westliche Sprachen übersetzt worden. Die ursprünglichen Texte sind auf Alt-Chinesisch, eine eindeutige Übersetzung ist aufgrund fehlender klinischer Tradition nicht möglich, da sich die chinesische Ärztegesellschaft schon 1929 selbst aufgelöst hatte. Nur auf dem Land existierte das Wissen in einzelnen Ärztefamilien weiter. Die Universität Oldenburg nennt die heutigen Projekte und Versuche einer Rekonstruktion chinesischer Heilkunden deshalb "Traditionelle chinesische Heilverfahren und Heilkonzepte".

Übt man die Rekonstruktionesversuche der alten chinesischen Medizin heute aus, dann ist je nach vorliegendem Bild zu entscheiden, welchen der Klassiker und welche Theoriebildung man zu Rate zieht. Man wird vorsichtig mit einer Arbeitshypothese arbeiten und zuerst eine chinesische und eine "westliche" Diagnose erstellen. Für die Wahl der Therapie ist dann die medizinisch "westliche", in Verbindung mit der traditionell chinesischen Diagnose entscheidend. Niemals macht es Sinn, monokausale Handlungsanweisungen ohne systemische medizinisch "westliche" und chinesische Diagnose anzuwenden, wie das leider in vielen westlichen Akupunktur Ausbildungen unterrichtet wird.

Im übrigen wird Akupunktur nur zu ca. 15% in der "TCM" in China angewandt. Den Hauptteil der traditionellen Heilverfahren und Heilkonzepte in China bilden Kräuterheilkunde und Ernährungskunde. Gerade die Reaktionen auf Ernährung sind aber je nach Kultur und Menschen völlig unterschiedlich und können keinesfalls hier "durch auswendig lernen" übertragen werden. In Deutschland wird chinesische Medizin oft als "Akupunktur" mißverstanden. Akupunktur ist vor allem dann ohne großen Zeitaufwand anwendbar, wenn man sie als einfache, monokausale Symptom - Punktezuordnung betreibt. Solch eine Art der Akupunktur findet man oft in einem auf Zeitersparnis bedachten Ablauf westlicher Medizinsysteme. Akupunktur ist dagegen sinnvoll als Teil des Gesamtkonzepts zusammen mit den anderen Therapiemethoden der TCM.


Tian Di Ren

bedeitet "Himmel Erde Mensch". Die Vorstellung dabei ist, daß sie als ein einheitlicher Prozeß miteinander und in sich selbst verbunden sind durch Qi (s.o.), das Bewegende und dabei den Rhythmen von Yin (s.u.) und Yang (s.u.) folgen.


Tui Na bzw. An Mo

bezeichnet in der Traditionellen Chinesischen Heilkunde "TCM" (s.o.) ein manuelles, meist massierendes Heilverfahren. Das chinesische Wort "Tui" bedeutet "Schieben", "Na" bedeutet "Greifen", "An" bedeutet "Pressen", "Mo" bedeutet "Reiben".


Yang

bedeutet "helle, sonnige Seite des Berges"


Yin

bedeutet "dunkle, schattige Seite des Berges"


Yoga

bedeutet in der indischen Sprache Sanskrit "Verbindung". Gemeint ist mit Yoga eine der Philosophie Traditionen Indiens. Dort gingen vor der Kolonialzeit die Kinder und Jugendliche im Haus eines traditionellen Lehrers, des "Guru" wie bei einem Meister oder Paten in die Lehre und wurden so persönlich auf das Leben vorbereitet.


Yoga Lehrer

Eine Person, welche im Unterrichten der Philosophie und Praxis des Yoga ausgebildet wurde und welche die acht Fächer, "Stufen" oder "Äste" der leibseelischen Übungen nach der indischen Yoga Tradition unterrichtet.


Bei funktionellen Beschwerden sind in der Regel keine verschreibungspflichtigen Medikamente oder invasiven Eingriffe notwendig, da keine Organzerstörung oder krankhafte Funktionsstörung ursächlich ist. Wir informieren Sie über Risiken, Nebenwirkungen und Nichtanwendbarkeit unserer Methoden. Sie werden angewandt, sofern keine Kontraindikation vorliegt. Bei Verdacht auf eine organische Erkrankung würden wir Sie auf fachärztliche Abklärung verweisen.

© Copyright und Urheberrecht aller www.karlsruhe-qigong.de/ Seiten - Klaus Czepan, Moltkestr. 90, 76133 Karlsruhe
Das Herunterladen und jedwede Nutzung von Bildern und Texten sind damit untersagt.
Begriffe finden Sie erklärt auf dieser Seite.       Impressum / Datenschutz

Städtisches Klinikum Karlsruhe - Heilpraktiker Praxis K. Czepan im Klinikum
Moltkestr. 90       D - 76133 Karlsruhe      Tel 0721 9742234            Seitenanfang